Altwarmbüchener See

Altwarmbüchener See



Startseite

Weitere Parks

Parkfinder

Freizeit im Park

Jahreszeiten

Der Altwarmbüchener See

Das Naher­holungs­gebiet Altwarm­büchener See mit dem gleich­namigen See befindet sich im Nordosten von Hannover, im Stadtteil Lahe. Ein kleiner Teil dieses 1,5 km² großen Land­schafts­raumes liegt aller­dings bereits außerhalb des Stadt­gebietes in der Nachbar­gemeinde Isernhagen. Der See ist umgeben von Wäldern und Wiesen und ist mit einer Wasser­fläche von 0,48 km² nach dem Maschsee zwar nur der zweit­größte See von Hannover, aber mit 12 m Tiefe der tiefste. Der Altwarm­büchener See hat im nord­östlichen Bereich eine Insel. Sie darf allerdings nicht betreten werden, damit die Vögel hier ungestört brüten können.

hannover-park

Sandstrand am Altwarmbüchner See

Sandstrand mit Spiel- und Liegewiese

Sandstrand am Wald

Sandstrand am Wald

Weg am Seeufer vom Altwarmbüchner See

Ein Weg entlang des Seeufers

Enten schwimmen im Altwarmbüchener See

Enten im Altwarmbüchner See


 Werbung

Die nördliche Seite vom Altwarm­büchener See wird von langen Sand­stränden und weiten Liege­wiesen geprägt. Deswegen wird dieser äußerst beliebte Baggersee auch „Riviera von Hannover“ genannt. Die anderen Ufer des Sees sind natur­näher und idyllischer und stehen unter Natur­schutz. Hier steht ein Bruch­wald aus Kiefern, Erlen und Birken, wobei die Birke das dominierende Gehölz ist. Der See ist Ende der 1970er Jahre durch die Sandentnahme zum Bau der 200 m süd­östlich verlauf­enden Moor­autobahn A37 entstanden. Das Gebiet wurde in ein Natur­schutz- und Nah­erholungs­gebiet umge­wandelt und im Jahr 1982 der Bevölkerung zur Nutzung über­geben.

Der Altwarmbüchener See bietet ein umfang­reiches Freizeit­angebot. Hier kann man in idyllischer Natur baden, spielen und relaxen. An den zwei Sand­stränden befinden sich breite Spiel- und Liege­wiesen. Die Rasen­flächen eignen sich auch gut zum Pick­nicken. Offenes Feuer und Grillen sind allerdings verboten. Das Baden im Altwarm­büchener See ist sicher. Die Wasser­qualität ist aus­gezeichnet (regelmäßige Unter­suchungen des Gewässers) und die DLRG beauf­sichtigt an den Wochen­enden im Sommer die Bade­stellen. Zusätz­lich gibt es hier Umkleiden, Duschen, Toiletten, zwei Kioske, einen Bier­garten und einen Imbiss mit Sitz­plätzen. Wer lieber auf dem Wasser unterwegs ist, kann hier auch segeln, rudern und surfen. Die Segel- und Surfschule bietet neben Kursen auch einen Boots­verleih an.

Außerdem kann man auf dem 3,5 km langen Rundweg um den See einen aus­gedehnten Spaziergang machen oder auf den schmalen Wegen das Moor erkunden. Das Natur­schutz­gebiet ist zudem ideal für Natur­beobachtung­en. Auch für Jogger und Radfahrer sind die Wege gut geeignet. Der "Grüne Ring", ein Rad- und Wander­weg um Hannover, führt hier ebenfalls vorbei. Zusätz­lich gibt es eine direkte Anbindung mit dem öffent­lichen Nahverkehr. Die Stadtbahn­linie 3 in Richtung Altwarmbüchen hält an der Haltestelle Opelstraße. Von dort geht man in Richtung Auto­bahn­brücke und erreicht nach etwa 200 m links den Moorwaldweg, dann nochmal links in den Moorwaldweg I. Mit dem Auto erreicht man den See von der Auto­bahn A2 kommend über die Autobahn­ausfahrt 46 „Hannover-Lahe“. Dann fährt man in den Moorwaldweg und links in den Abzweig zum Park­platz vom Altwarm­büchener See.

hannover-park



Hilfe | Impressum