mittlere Leineaue bzw. Stöckener Masch

Mittlere Leineaue



Startseite

Weitere Parks

Parkfinder

Freizeit im Park

Jahreszeiten

Die Mittlere Leineaue bzw. Stöckener Leinemasch

Die Mittlere Leineaue, auch als Stöckener Leinemasch bezeichnet, liegt im nord­west­lichen Stadtgebiet von Hannover. Sie reicht von der Leineaue des Leine- und Ihmeufers bis an die Grenze der Region Hannover und hat bis zur Stadtgrenze zu Garbsen eine Fläche von etwa 5,5 km². Die Mittlere Leineaue ist eine von Wiesen, Weiden, Äckern und kleinen Auewäldern geprägte Landschaft, durch die sich die Leine in weiten Bögen und zahlreichen Windungen schlängelt. Die Aue wird hier gelegentlich vom Hochwasser der Leine überflutet. Ein weiteres Gewässer in diesem Landschaftsraum ist der Zweigkanal Linden.

hannover-park

Weg durch die Stöckener Masch bzw. Mittlere Leienaue hannover-park

Ein Weg durch die idyllische Leineaue

Die Leine in der Stöckener Masch hannover-park

Die Leine taucht überraschend auf

Ein Weg schlängelt sich durch die Leineaue der Stöckener Masch hannover-park

Ein Weg schlängelt sich durch die Stöckener Masch

Eisenbahnbrücker mitten in der Stöckener Masch bzw. Mittleren Leineaue hannover-park

Eine Eisenbahnbrücke mitten in der Auelandschaft


 Werbung

Die Mittlere Leineaue bzw. Stöckener Masch ist ein idyllisches und artenreiches Landschaftsschutzgebiet. Besonders die Grünlandflächen mit den Gewässern bieten wichtige Lebensräume für eine vielfältige Pflanzen- und Tierwelt. Neben den landwirtschaftlich genutzten Acker- und Aueflächen gibt es in der Mittleren Leineaue auch noch Reste typischer Auenbiotope wie Weiden-Auenwälder und Weidengebüsche. An den vielen kleinen Tümpeln wachsen seltene Pflanzen. Wegen der abwechslungs­reichen Vegetation ist auch die Tierwelt in der Aue sehr Artenreich. Hier gibt es unter anderem Störche, Graureiher, Kraniche, Eulen, Wachtelkönige, Saatgänse, Höcker­schwäne, Spornammern, Seefrösche, Erdkröten und Hasen. Auf den Auewiesen weiden weiße Kühe, sogenannte Charolais-Rinder.

Die Mittlere Leineaue bzw. Stöckener Leinemasch ist ein idealer Ort zum Joggen, Spazieren und Radfahren. Sie wird von vielen Wegen durchzogen, die zum Teil erhöht sind, so dass man sich hier auch bei leichtem Hochwasser aufhalten kann. Um zur Mittleren Leineaue zu gelangen folgt man dem Lauf der Leine bis zum Herrenhäuser Wehr. Gleich hinter dem Wehr beginnt der Landschaftsraum. Man kann aber auch mit den Stadtbahnlinien 4 oder 5 bis zur Haltestelle Freudenthalstraße fahren und dann stadteinwärts gehend rechts in die erste Straße laufen, wo sich die Unterführung des Westschnellweges befindet. Dahinter liegt schon die Mittlere Leineaue.

hannover-park



Hilfe | Impressum