Leine- und Ihmeufer

Leine- und Ihmeufer



Startseite

Leine- und Ihmeufer

Bilder

Über das Wasser

Karte

Freizeit am Leine- und Ihmeufer

Das Leine- und Ihmeufer ist bei schönem Wetter ein sehr beleb­ter Park. Mit den ersten zaghaften Frühlings­tempera­turen bevölkern viele Stadt­be­wohner die Ufer. Beson­ders beliebt ist die Fähr­manns­wiese am Weddingen­ufer. Hier wird bei schönem Wetter bis zum späten Abend ge­grillt, gepick­nickt und gefeiert. Wer es ein wenig ruhiger mag, kann die Wiesen­terrassen zwischen Benno-Ohnesorg-Brücke und Leinert­brücke auf­suchen. Die einzelnen Terrassen­stufen können gut zum sitzen, liegen, spielen und für Kinder auch zum toben genutzt werden. Direkt am Ufer kann man sich an die Plateaus setzen und nah am Wasser sein. Wenn einem der Aus­blick auf das Ihme­zen­trum hier nicht gefällt, gibt es auch viele weitere Wiesen am Fluss­ufer entlang, an denen man sich ent­spannen oder eine Draußen-Mahlzeit einnehmen kann. Wer Spiel- und Sport­möglich­keiten oder Ange­bote für Kinder sucht, kann am Leine- und Ihmeufer auch mehrere Bolz­plätze, Bolz­wiesen, Tisch­tennis­platten und Spiel­plätze vorfinden.

hannover-park hannover-park

Leine- und Ihmeufer Leine- und Ihmeufer in Hannover hannover-park

Die langen ununterbrochen­en Wege ent­lang der Ufer eignen sich auch hervor­ragend für einen langen Spazier­gang, eine Wanderung oder zum Joggen. Wer mit seinem Hund spazieren will, kann mit seinem Vier­beiner eine der vielen Hunde­auslauf­flächen ent­lang der Fluss­ufer auf­suchen, und wer es auf die Fische abge­sehen hat, kann hier auch beim Angeln auf seine Kosten kommen.

Da das Leine- und Ihmeufer direkt mit dem Maschsee, den Rick­linger Kies­teichen, dem Georgen­garten und der mittleren Leine­aue ver­bunden ist, kann man hier auch sehr gut eine längere Rad­tour unter­nehmen. Allerdings sind die Fuß- und Radwege nicht über­all getrennt, so dass man an einigen Stellen lang­samer fahren muss. Der Ab­schnitt zwi­schen der Spinnerei­brücke und Benno-Ohnesorg-Brücke ist beson­ders gut geteert und eignet sich deshalb auch zum Skaten und Long­boarden.

Die Leine und Ihme sind zudem noch eine beliebte Wasserfläche für Kanu- und Kajakfahrer, sowie für Rudersportler. Das Fluss­ge­wässer wird von drei Ruder­vereinen be­fahren. Zudem wird die Leine auch gerne zum Wasser­ski genutzt. In der Nähe vom Bier­garten „Dornröschen“ gibt es einen Wasserski-Club. Aber private Motor­boote sind hier ebenso des Öfteren unter­wegs. Der Bereich zwischen dem Schnellen Graben und dem Wehr Herren­hausen eignet sich hervor­ragend für den Sport­boot­verkehr. Wer weiter fahren möchte, kann aber die Fahrt über den Leine­abstiegs­kanal und die Leine­abstiegs­schleuse in den Stich­kanal nach Linden und dann in den Mittel­landkanal fort­setzen.

Für die diejenigen die kein Motor­boot besitzen, gibt es die Möglich­keit mit einem Aus­flugs­schiff auf der Ihme und Leine ent­lang zu fahren. Von den Per­sonen­schiffen hat man sowohl vom Ober­deck als auch vom Unter­deck einen schönen Aus­blick auf das Leine- und Ihmeufer. Auf der Web­seite der Ihme-Schifffahrt gibt es wei­tere Infor­mationen zum Ange­bot.

Wer Kunst mag, kann die Skulptur „Große Begehbare“ von Volker Gerlach an der Ida-Arenhold-Brücke auf­suchen. Außer­dem kann man abends von der Dorn­röschen­brücke die Feuer­werke im Großen Garten sehen und die Abend­stimmung am Fluss genießen.

Neben der Fährmannswiese, am Zusammen­fluss von Leine und Ihme, gibt es einen künst­lich aufge­schütteten Strand. Hier befindet sich die Beach­bar Strand­leben, ein be­liebter Anlauf­punkt im Sommer. An der Theke des roten Bar-Containers kann man leckere Snacks und diverse Getränke bestellen. Auf Liege­stühlen kann man tags­über bei einem kühlen Drink die Sonne und die Strand­atmos­phäre genießen und abends einen schönen Sonnen­unter­gang erleben.

Zudem gibt es am Leine- und Ihmeufer auch weitere Gastro­nomie­angebote, wie zum Bei­spiel die Bier­gärten „Gretchen“, „Kaiserschänke“ oder „Dornröschen“. Vom letzterem hat man eine wunder­bare Aussicht auf die Leine. Außer­dem befin­den sich in der Nähe dieses Ufer­parks wichtige Ver­anstal­tungs­ein­rich­tungen, wie zum Bei­spiel die HDI-Arena oder die Gilde Park­bühne, so dass man nach dem Spiel von Hannover 96 oder dem Konzert nochmal gemüt­lich am Ufer sitzen kann. Empfehlens­wert ist dazu die Lodemann­brücke. Im Sommer kann man auf der Brücke gemüt­lich sitzen, über die Ihme blicken und die Abend­sonne genießen.


Veranstaltungen am Leine- und Ihmeufer

Am Leine- und Ihmeufer finden auch regel­mäßig Veran­stal­tungen statt. Die wich­tig­ste ist das „Fährmannsfest“. Es findet seit dem Jahr 1983 immer am ersten Wochen­ende im August auf der Fähr­manns­wiese am Leine­drei­eck statt. Der Name des Festes beruht auf der früheren Seil­fähre, die an dieser Stelle über die Ihme fuhr. Es ist das größte alter­native Musik­festival von Hannover. Auf einer Musikbühne treten drei Tage lang etwa 20 bekannte Bands und Newcomer-Bands auf. Gegenüber auf der Faust­wiese gibt es zusätz­lich auf der Kultur­bühne ein umfang­reiches Kultur­an­gebot mit vielen Künstlern sowie Angebote für Kinder.

Ein weiteres Fest, ist das „Internationale 1.Mai-Fest“ auf der Faust­wiese, das - wie der Name schon sagt - jedes Jahr am 1. Mai statt­findet. Das Pro­gramm ist viel­seitig und viel­fältig. Neben einem Musik­programm auf einer großen Bühne, bei dem mehrere Bands und Künstler ver­schie­dener Musik­rich­tungen auf­treten gibt es noch ein Kinder- und Kultur­pro­gramm sowie inter­nationale Speisen, Getränke und Info­stände.

Im September findet im Ihme­park an der Ida-Arenhold-Brücke das "Ihme Vision" Lichtspiel-Festival statt, das der visuellen Kunst gewidmet ist. An zwei Tagen werden Kurz­filme, Licht­in­stallation­en, Illumina­tionen und Kunst­projek­tionen gezeigt.

Eine Veranstaltung der ganz anderen Art ist die Gemüse­schlacht. Sie findet immer jähr­lich am ersten Wochen­ende im Sep­tember auf der Dorn­röschen­brücke statt. Es ist eine gewalt­freie Schlacht zwischen den Bewohnern der Stadt­teile Nordstadt und Linden, bei der sich die beiden Parteien mit ver­gammel­tem Gemüse bewerfen. Nach der Schlacht sitzt man dann frisch ge­duscht in einer der vielen urigen Kneipen in Linden oder der Nord­stadt wieder fried­lich zusammen.

hannover-park hannover-park

 Werbung



Hilfe | Impressum